Januar 28

easy going …

ich sitze an der esplanade am meer. von der künstlichen lagune klingt live gitarrenmusik herüber und an einem kleinen strand bereiten jugendliche ihre feuershows vor.

heute bin ich mit der passions aufs meer gesegelt, ein grosser katamaran der täglich aufs great barrier riff fährt.

… auf dem great barrier riff bin ich dann zum ersten mal mit sauerstoffgerät getaucht. das schwebende bewegung in der unterwasserwelt der korallen und fische in den schillernsten farben ist schon cool, allerdings fand ich es auch etwas stressig, auf die verschieden dinge zu achten, auf die man beim tauchen achten muss (durchgehend atmen, druck in den ohren ausgleichen, …). beim schnorcheln fühlte ich mich da schon ‘freier’ und konnte trotzdem die unterwasserwelt geniessen.

jetzt bin ich wieder im ort, wo man auch am abend noch locker im t-shirt oder auch ohne am strand sitzen oder in der künstlichen lagune schwimmen kann. nur nicht in allen bars kann man so sitzen. im bistro im pier, wo ich von livemusik angelockt einen kaffee trinken wollte, wurde ich belehrt dass ich um sechs den laden verlassen müsste mit meinem ärmellosen t-shirt, wenn ich nichts anderes anziehen würde. aber die atmosphere war dann auch nicht so toll, dass ich länger bleiben wollte.

draussen am strand, an der lagune und dem park darum herum ist es ohnehin netter. überall gibt es grillplatten die jeder und jede einfach benutzen kann und so kommen einen von allen seiten feiner barbeque geruch entgegen. viele nette leute, lockere stimmung und die schon erwähnte livemusik von der lagune. jetzt beginnen am strand etliche jungs und einige mädchen ihre feuerspiele.

hier merkt man nicht viel davon, in einem der konservativsten staat australiens gelandet zu sein in dem bis 1987 die regierung die konten der aboriginals kontrollierte und ihnen abhebungen ihres eigenen geldes verwehren konnte und in dem bis 1990 sex unter männern grundsätzlich strafbar war.




thomas molck

Verfasst 28. Januar 2005 von xthomas in category "au cairns

2 COMMENTS :

  1. By xthomas (Autor) on

    tja dan, cairns lohnt sich sicher fuer zwei bis drei tage. dann koennte es langweilig werden. aber ein scuba-diving kurs auf einem schiff ueber mehrere tage auf dem man auch pennt ist sicher auch cool. im beitag oben noch ein bonus picture meiner tauchtour.
    ansonsten kann man hier das richtige abenteuer erleben, wenn man mit nem auto mit 4WD bis an die nordspitze faehrt wo es keine strassen mehr gibt aber dafuer die wege schon mal ueberschemmt sind …

  2. By dan (Autor) on

    welcome to queensland 😉 nice. ich hoffe ich sehe cairns auch noch in ein paar monaten. wie stehts mit den quallen?
    also schwimmen? zum ersten mal „scuba-diving“? ich will ja unbedingt nen kurs machen, weil schnorcheln zwar sehr fett ist, aber man nicht richtig an die dinger tiefer da rankann 😉
    ich hoffe du hast schon ein paar aussies kenngelernt.

Kommentare sind hier deaktiviert.