Februar 6

kangaroo island

auf kangaroo island gibt es im yha nur eine internet-box mit muenz-einwurf und ohne usb-anschluss. daher gibts neue bilder erst morgen. dafuer gibt es auf kangaroo island wirklich viele kaengeruhs und 20 meter neben dem youth hostel tummeln sich die pinguine.

heute morgen habe ich erstmal weiter adelaide erkundet. zunaechst zum victoria pl. von woaus die strassenbahn zum strand nach glenelg geht. von dort fahre ich mit einem free bus zur railway station von der aber nur die vorortzuege starten. die interstate trains, der ghan nach alice springs und darwin, der indian-pazific nacht perth und sydney sowie der overland nach melbourne starten vom keswick terminal ausserhalb des centrums.

hinter der railway station am river torres laeuft gerade ein ruder wettkampf. ein stueck weiter gibt es verschiedene museen. ich gehe ins south australian museeum, in dem verschiedene kunstwerke, werkzeuge und andere kulturgegenstaende der aboriginals sowie ausgestopfte tiere australiens und der ueberigen welt ausgestellt sind. in der kombination schon etwas seltsam.

es gibt interaktive touchscreens an denen man sich mehr ueber die kultur der aboriginals informieren kann. dabei wird darauf hingewiesen, dass namen und bilder fuer aboriginals eine besondere bedeutung haben und oft nur eingeschraenkt sichtbar gemacht werden duerfen und dann:

“if you feel there are matters of copyright and/or cultural sensitivity that the south australian museum has inadventently overlooked, please contact us …”

so steht das westlich-kapitalistische copyright ploetzlich auf einer stufe mit den kulturellen interessen der aboriginals.

direkt nebenan schliesse ich direkt einen besuch der south australian art gallery an. in der staendigen ausstellung geht es vor allem um australische kuenstlerInnen. bemerkenswert ist, dass sich in der australischen kunst die europaeisch/amerikanischen kunstepochen der letzten 2000 jahre wiederspiegeln, teilweise dann aber durchaus mit einer eigenen note.

so zum beispiel der surrealismus mit arthur boyd und ivor francis, die mir besonders gefallen haben. und dann in den 60ern richard larter, ein wenig im stil andy warhols aber mit deutlicherem politischen akzent zum beispiel im hier ausgestellten bild “dead goebbels he say” von 1971 in dem er bezuege der poltitik der usa und australiens im zusammenhang mit dem vietnam krieg und den letzten tagen hitlers und goebbels herstellt.

aus dem jahr 1989 stammt ein foto von tracey moffats aus der serie “something more”. es zeigt teile eines motorrades mit viel schwarz und chrom, im hintergrund roter sand und berge sowie eine kniende person in einem roten kleid, im vordergrund schwarze stiefel, das eine einer peitsche die eine hand mit rot lackiertem zeigefinger haelt.

unten gibt es dann noch eine wechselausstellung ueber australier in hollywood, die allerdings nicht viel mehr aussagt, als dass auch australische filmschaffende sich ebendso wie die in den meisten anderen laendern an hollywood orientieren und wenn sie die moeglichkeit haben entsprechend zu produzieren. allerdings produziert hollywood mittlerweile auch in australien, wo in den fox studios in sydney und den warner studios an der gold coast unter anderem “the thin red line”, “mission impossible II”, “star wars episode II” und die drei matrix filme entstanden.

nach meiner kleinen museumstour gehe ich zum busbahnhof den transfer bus nach cape jervis zu nehmen. es geht ca. 100 km weiter nach sueden, vorbei an weinanbaugebieten zur faehre nach kangaroo island. die ueberfahrt kurz vor sonnenuntergang dauert etwa 40 minuten.

das youth hostel der insel liegt direkt beim faehranleger. ca. 6 bis 7 zimmer, eine kleine rezeption und dieses muenz-internet-terminal mit modem verbindung, dass wars schon.

ich habe mir fuer die naechsten 24 stunden ein auto geliehen und noch am abend fahre ich nach einem einkauf im supermarkt zum chapman river. nach einer beschreibung im internet soll es hier gas barbeque geraete geben und ich denke mir so ein abendessen in der natur waere ein guter start.

es sind ca. 15 km von penneshaw, davon allerdings 10 km auf unbefestigten strassen auf denen ich maximal 20 bis 30 kmh fahren kann. ich finde die stelle am chapman river, aber es gibt keine barbeque geraete. aber es ist ohnehin kuehl und so mache ich mich auf den rueckweg. jetzt in der dunkelheit laufen hier tatsaechlich unzaehlige kaenguruhs auch auf der strasse herum.

im youth hostel brate ich mir dann mein gemuese mit bacon und ei in der pfanne und setze mich nach draussen zu einem langhaarigen holzgitarrenspieler, hannes aus insbruck. eine schweizerin kommt dazu und sie erzaehlen von ihren reise-erlebnissen in australien mit grayhound-bussen und oz-experience reisen. busfahrten ueber mehrere tage mit uebernachtungen und stops, aber auch mit miesen backpacker-absteigen und anderen unschoenen dingen. ich glaube, wenn man hier nicht fliegt und mehr vom land sehen und erleben will sollte man wirklich ein eigenes auto haben.

schliesslich mache ich noch einen nachtspaziergang an den strand von penneshaw wo ich im lichte kleiner leuchten dutzenden von pinguinen begegne.




thomas molck

Verfasst 6. Februar 2005 von xthomas in category "au adelaide

2 COMMENTS :

  1. By thomas (Autor) on

    klar ist das krass. und die erfahrung nachts mit den kaengurus die strasse zu teilen moechte ich nicht missen! das war ueberigens nicht wirklich gefaehrlich weil ich ja, wie geschrieben, ohnehin ziemlich langsam gefahren bin.

    links fahren ging nach der uebung mit fahrrad und scouter im norden ganz gut. nur `bei entgegenkommenden autos habe ich mich manchmal erschreckt, weil die ja „auf der falschen seite“ entgegenkamen <-:

  2. By dan (Autor) on

    tja das backpacker leben! deswegen is auto so wichtig und man spart viel geld wenn man in der karre oider im zelt pennt. ausserdem isses ohne karre echt hart, vorallem zu den National parkszu kommen. ja schizo. kangoroo island! will ich gerne wwoofen. und wir war autofahren auf links? keine panik gehabt? und nachts/dämmerung fährt man nicht mit der karre! zu gefährlich. ausser man is nen roadtrain oder nen besoffner aussie. adelhaide gut! habe irgendwie ne gutes gefühl von wegen adelhaide. bescihtige die coopers brewery (das beste bier australiens!). und koimm schon? ist doch krass, die natur hier und die tiere. das hört sich bei dir alles so abgeklärt an 😉

Kommentare sind hier deaktiviert.