Februar 27

valle gran rey und wanderung zum tequergenche

stressigen wochen im umzug der hochschule düsseldorf entfliege ich nach la gomera. zwei tage entspannung im valle gran rey und eine längere wanderung zum tequergenche, dem berg der das tal im osten am ende der hochebene las pilas einschließt, füllen die ersten tage.

_MG_4374

bilder von valle gran rey bei flickr >>

bilder von der wanderung zum tequergenche bei flickr >>

damit es nicht gleich mit stressigen aufstehen mitten in der nacht beginnt, habe ich einen flug erst um 8.35 gebucht. so nimmt die anreise den ganzen dienstag in anspruch, diesmal fahre ich mit dem linienbus vom flughafen teneriffa süd nach los christianos und laufe quer durch die touristische hochburg zum hafen. die fähre geht erst um 19 uhr, aber ich kann meinen koffer schon in einem gepäckwagen einschliessen und noch eine runde durch den ort und an den strand ziehen.

zwischen wenig einladenden hotelburgen und wenig vielfältigen touristischen fast-food angeboten stehe verfallende häuser die den ort fast schon wieder etwas interessant machen. aber ich bin zu müde, um das weiter zu erkunden und döse einfach noch zwei stunden am strand in der sonne bevor ich mit der fred olsen fähre nach san sebastian de la gomera fahre.

_MG_4216  _MG_4227

_MG_4221  _MG_4232

die fähre fährt verspätet los und ich mache mir etwas sorgen, ob ich den letzten bus um 20.30 uhr noch erreiche, ohne grund wie sich zeigt, natürlich warten die busse die ankunft der fähren ab. und so komme ich kurz vor 10 in meinem appartement an, der schlüssel liegt in einer mit einem zahlenschloss gesicherten box an der türe und falle müde ins bett.

am mittwoch lasse ich es ruhig angehen. nach einem ausgedehnten frühstück in der dulcería la ñamera mache ich nur noch eine große runde am meer entlang über la puntilla nach vueltas und zurück. am abend spielen vier gitarristen bei salsa burguer und singen spanische lieder, die ich nicht verstehe. aber es ist eine schöne atmosphere und da sie auch comandante che guevara spielen, denke ich es sind schon die richtigen lieder 😉

_MG_4241  _MG_4251

_MG_4253  _MG_4255

_MG_4264  _MG_4272

_MG_4280  IMG_20160224_222537

am donnerstag starte ich dann die erste größere wanderung. von la playa laufe ich hoch ins tal am barranco entlang bis zur ermita de los reyes bei el guru. von da aus geht es dann über den „kirchenpfad“, einem kleinen stück des wanderweges GR 132 vom valle gran rey richtung gerian, hinauf um nach kurzer zeit rechts in den lechepfad einzubiegen.

ein weg, vor dem der dumont reiseführer ausdrücklich warnt. ein hirte nutzte diesen pfad lange zeit täglich um die milch seiner ziegen ins tal zu bringen, stürzte dann aber 1990 in den tod. aber der weg ist markiert und im rother wanderführer beschrieben, das wetter ist gut und trocken, also versuche ich es.

_MG_4295  _MG_4301 

_MG_4305  _MG_4322

_MG_4331  _MG_4340 

_MG_4342  _MG_4344 

_MG_4347  _MG_4352 

der weg ist an vielen stellen tatsächlich sehr schmal und erfordert manchmal etwas zu klettern, aber ich bin schon schlimmere pfade gewandert. und die mühe wird durch tolle ausblicke und wilde felsformationen belohnt!

an der felsformation degollada de los bueyes endet der lechepfad dann am hauptweg zur hochebene las pilas, an deren ostrand zum barranco de argaga ich dann entlanglaufe bis zum südlichen ende mit tollem ausblick auf das untere valle gran rey.

_MG_4372  _MG_4374 

_MG_4392  _MG_4396 

_MG_4402  _MG_4414 

_MG_4416  _MG_4422

ich komme recht nah an den tequergenche, dem berg der sich direkt oberhalb von vueltas erhebt und valle gran rey vom barranco de argaga und der schweinebucht trennt. bis ans ende schaffe ich es nicht mehr ganz, denn es ist schon fünf und ich möchte auf dem rückweg nicht ganz ins dunkle kommen, bevor ich wieder das beleuchtete tal erreiche.

ich lauf an der westseite der hochebene mit blick auf das valle gran rey zurück und gehe jetzt den hauptweg über den degollada de cerrillal. der weg ist zwar etwas länger und steigt auch nochmal an, aber er ist gut ausgebaut. so schaffe ich es noch in der dämmerung zurück zur ermita de los reyes um dann im dunkeln auf der beleuchteten strasse die letzten drei kilometer zurück nach la playa zu laufen.

_MG_4438  _MG_4439 

_MG_4441  _MG_4453 

_MG_4457  _MG_4462

freitag ruhe ich mich dann von der wanderung aus und lese in der sonne am kleinen strand von la playa den valle boten und ziehe später noch weiter zum wilderen schwarzen strand an der playa del ingles. und am abend gibt es erst live feine gitarrenmusik von thomas kagermann und später 80er vom plattenteller in der gomera lounge.

_MG_4471  _MG_4468 

_MG_4475  _MG_4478




thomas molck

Verfasst 27. Februar 2016 von xthomas in category "es la gomera

2 COMMENTS :

  1. By Inge on

    schön, dass Du auch wieder aktive Deine Ferientage genießen kannst. Im vorigen Jahr wrst Du auch da – sicher viel Wiedererkennung?- ähnliche Unterkunft? Runtastic diesmal nicht aktiv?
    Weiter gute Tage und Grüße
    Inge

    1. By thomas on

      letztes Jahr War ich in borbalan und dieses Mal bin ich in la playa direkt am Meer. und auch die sonne scheint hier morgens schon früher wenn sie in borbalan noch hinterm Berg ist. aber um die zeit liege ich meist noch im bett.

      das Apartment ist diesmal auch nicht in einer größeren Anlage sonder ein kleines Haus in einer Seitenstraße mit Balkon zu einer gasse. dafür aber individuell und schön eingerichtet und tagsüber bin ich ohnehin meist unterwegs.

      wiedererkennen kann ich vieles z.b. die netten Bars und Cafés wie das Cafe Óle am Charco del Conde wo ich eben einen käse-spinat-pfannenuchen gegessen habe oder das alternative bistro in vueltas aus dem ich gerade schreibe.

      runtastic läuft aber nur bei größeren Wanderungen wie vorgestern (siehe verlinkte Karte oben im beitrag).

Kommentare sind hier deaktiviert.