August 30

chora sfakion und imbros schlucht

mit dem bus fahre ich über vrisses an die südküste. ich verbringe zwei nächte in chora sfakion und laufe die imbros schlucht acht kilometer von imbros bis ans meer herunter.

_MG_3992

alle bilder von vrisses, chora sfakion und der imbros schlucht bei flickr >>

am montag fahre ich mit dem bus nach chora sfakion. in vrisses muss ich umsteigen. schon öfter bin ich hier durchgefahren oder umgestiegen, der bus fährt von chania direkt nach chora sfakion und wenn man aus heraklion oder rethymnon kommt muss man hier umsteigen. an der busstation betreibt der lokale buskarteverkäufer auch ein cafe und meist ist gerade zeit, einen kurzen kaffee zu trinken. diesmal habe ich etwas mehr zeit und schaue mich etwas in dem kleinen ort um.

_MG_3655   _MG_3671

am nachmittag bin ich dann in chora sfakion, auch ein ort durch den ich bisher immer nur durchgereist bin um vom bus auf die fähre zu kommen oder umgekehrt. oder nach einer wanderung von loutro hierher um dann mit der fähre zurückzufahren. da ich diesmal zwei nächte hier bleibe, hatte ich schon überlegt, diese wanderung morgen zu machen und mit der fähre nach loutro zu fahren und zurück zu laufen. aber erstmal laufe ich heute noch etwas in chora sfakion herum und bade am kleinen strand westlich des dorfes.

_MG_3694   _MG_3678

_MG_3696   _MG_3711

_MG_3716   _MG_3719

_MG_3726   _MG_3741

nicht fehlen darf hier ein besuch auf der kleinen festung über dem ort, die letzte venezianische festung die auf kreta gebaut wurde, und den denkmälern für den widerstand gegen die deutschen faschisten. nachdem im zweiten weltkrieg nach dem restlichen griechenland auch kreta von deutschen soldaten überfallen wurde, mussten die zuletzt hier zusammengezogenen alliierten – unter anderem briten und neuseeländer – die insel verlassen. nachdem die großen häfen im norden schon verloren waren, flüchteten viele nach süden und wurden hier, mit hilfe des lokalen widerstands, über’s meer evakuiert. es gibt ein großes denkmal am hafen und ein kleineres hier dem hügel der festung, für die widerstandskämpfer*innen die 1941 von den deutschen exekutiert wurden, weil sie soldaten aus neuseeland zur flucht verholfen haben. ich habe die denkmäler schon öfter gesehen, aber erst diesmal fällt mir auf, dass unten im sockel totenköpfe und andere gebeine liegen.

_MG_3754   _MG_3757

_MG_3774   _MG_3782

_MG_3785   _MG_3791

viele allierte sind damals auch von norden kommend durch die imbros schluch nach chora sfakion gekommen. am dienstag entscheide ich mich, diese für mich neue schlucht zu erkunden. von hier aus ist das einfach zu machen, da der bus nach chania über imbros fährt und die küstenwanderung von loutro nach chora sfakion kann ich in den nächsten tagen immer noch machen. also fahre ich nach einem entspannten frühstück am hafen erstmal mit dem bus nach imbros.

_MG_3829   _MG_3835

_MG_3843   _MG_3859

von da ist es nur ein kurzes stück zur schlucht, die am anfang noch ein einfacher, unscheinbarer weg zwischen hecken und hügeln ist. nach einiger zeit geht es dann aber tiefer herunter und felsen bestimmen den weg. felsen und später auch immer wieder bäume.

_MG_3862   _MG_3893

_MG_3905   _MG_3918

_MG_3928   _MG_3932   _MG_3941

insgesamt ist der weg durch die schlucht ca. 8 km lang, am anfang wird der eintritt von 2,50 euro kassiert. nach etwa 2 bis 3 kilometern wird die schlucht an machen stellen sehr eng, an der engsten stelle liegen nur 1,6 m zwischen den felswänden.

_MG_3971   _MG_3978   _MG_3988

_MG_4019   _MG_4032   _MG_4053

_MG_4061   _MG_4087

nach 4 kilometern, in der mitte der schlucht, steht ein kleines häuschen mit vielen bilden, mit fellen belegten bänken und einem tisch. danach wird der weg durch die schlucht weiter und die berge zu beiden seiten höher.

_MG_4109   _MG_4119

_MG_4130   _MG_4139   _MG_4150

_MG_4158   _MG_4162   _MG_4164

_MG_4172   _MG_4180   _MG_4175

_MG_4184   _MG_4190

_MG_4199   _MG_4201

am ende der schlucht dann schließlich wieder der blick auf’s meer, wobei der weg nicht bis zum meer führt, sondern nur bis zur straße über die ich dann in den kleinen ort komitades gelange. hier ist fast jedes haus eine taverne für erschöpfte schluchtenwander*innen incl. taxiangebot, denn eine busverbindung gibt es von hier nicht. ich bin aber noch nicht so erschöpft und laufe über die strasse weitere 5 kilometer nach chora sfakion. am anfang suche ich noch einen weg etwas abseits der straße, aber da ich keine karte von hier habe, möchte ich nicht riskieren zuweit von der straße abzukommen und dann zurücklaufen zu müssen. am ende bin ich dann doch ganz froh, als ich wieder in chora sfakion ankomme, denn ein alternativer weg wäre auf jeden fall länger gewesen.

_MG_4215   _MG_4223

_MG_4227   _MG_4232

 




thomas molck

Verfasst 30. August 2017 von xthomas in category "gr kreta

2 COMMENTS :

  1. By Inge on

    tolle Wanderung durch die Schlucht – ganz alleine?

    1. By thomas on

      ja, aber die schlucht ist im gegensatz zur aradena schlucht bei likos gut besucht. wirklich alleine ist man da nicht, wenn es auch nicht über 1000 menschen sind, wie jeden tag in der samaria schlucht.

Kommentare sind hier deaktiviert.