Februar 4

easy rider

heute bin ich mit einem 50cc scouter unterwegs um auch die entlegeneren teile darwins zu erkunden. ich fahre wieder den steward highway hinaus, vorbei am der raaf base (royal australian air force) von der wir gestern allison und stewart abgeholt haben und am flughafen zum “Aviation Heritage Center”.

der stolz der ausstellung ist eine B 52 der us airforce, der die ganze halle dominiert. man kann einen blick ins cockpit werfen und in den laderaum für die bomben. der sieht so aus, als ob es schwer möglich ist, wie der captain des bombers in “dr.seltsam” vom cockpit in den laderaum zu steigen um auf einer bombe ihrem ziel entgegen zu reiten <-:

interessanter finde ich aber andere exponate wie den “WASP Air Buggy” auf dem bild, ein offener minihubschrauber für eine person. oder dokumente über die “MacRobertson International Air Races” England – Melbourne im Oktober 1934.

eine eigene dokumentation mit vielen persönlichen biografien gilt den “Aviatrix”. grundlage ist ein forschungprojekt über pilotinnen im nothern territory.

zum beispiel amy johnson , die am 5. mai 1930 in aspern in der nähe von wien aufbrach und über konstantinopel, über die 3000m hohen taurus mountains, durch sandstürme über der wüste, über bagdat, karrachi, kalkutta, rangoon, bangkok und singapore flog, bis sie schließlich am 24. mai in darwin ankam.

oder elli beinhorn, die ihre liebe zum fliegen als journalistin mit magazinbeiträgen über ihre flüge finanzierte. sie flog vom 4. dezember 1931 bis zum 22. märz 1932 von berlin nach darwin.

in der halle höre ich auf einmal lauten regen aufs dach prasseln. ein tropischer schauer, aber ein wenig regnet es den ganzen weiteren tag. aber es ist warm genug um trotzdem weiter im t-shirt scouter zu fahren.

ich schau mir den crocodylus park an, hier leben 80 krokodile und einige andere tiere in einem kleinen zoo. bei der fütterung springen die krokodile wieder aus dem wasser und ein kleines museum gibt etwas mehr infos über diese prähistorischen tiere aus der zeit der dinosaurier.

hier um darwin gibt es auch immer wieder angriffe von krokodilen auf menschen die oft tödlich enden. jedes jahr werden daher aus sicherheitsgründen etwas 200 krokodile aus dem gebiet des hafens von darwin weiter weg befördert. andererseits gibt es auch australier, die sich salzwasser krokodile als haustier halten.

am ende kann ich im crocodylus park dann noch ein 18 monate altes krokodil-baby auf den arm nehmen.

am nachmittag fahre ich dann durch die vorstädte von darwin im norden der stadt. es ist hier ein wenig wie ein mini los angelos, viele kleine häuser in weit auseinanderliegenden siedlungen zwischen denen man sich eigentlich nur motorisiert gut bewegen kann. die meisten häuser sind zweistöckig, wobei die untere etage oft offen ist und als parkplatz dient, damit im tropischen klima die luft unter dem haus zirkulieren kann.

schließlich komme ich zu den stadtteilen rapid creek und nightcliff am beagle gulf. am dienstag war es mir mit dem fahrrad ja zu weit gewesen, bis hier herauszufahren. dafür bleibt heute leider der himmel bedeckt. aber abgesehen davon ist es sehr schön hier, im gegensatz zur fannie bay gibt eine starke brandung und sogar einige surfer. keine ahnung ob die vor dem box jellyfish sicher sind.

schließlich mache ich mich auf den weg zurück um noch einen entspannten abend in den kneipen der mitchekll street zu verbringen. morgen geht es dann weiter nach adelaide.



thomas molck

Veröffentlicht4. Februar 2005 von xthomas in Kategorie "au darwin

2 COMMENTS :

  1. By thomas (Beitrag Autor) on

    auf dem flughafen in darwin gibt es freies w-lan und ich komme mit dem jornada ins netz. das erste mal das ich die w-lan karte hier nutze <-: nur mit dem alten msie browser des jornadas klappt das login ins weblog nicht. aber immerhin kann ich einen kommentar hinterlassen.

  2. By Inge (Beitrag Autor) on

    Hallo Thomas,
    guten Flug zu neuen Entdeckungen.
    Im Rheinland ist Karneval und Georg ist nach Whv geflüchtet. Wir haben auf JONATHAN die Saison eingeläutet. Georg schläft auf dem Boot.
    Hoffe, es gibt keinen Frost mehr.
    Liebe Grüße von Inge

Schreibe einen Kommentar