Februar 16

melbourne airport

die letzte stunde in melbourne. heute morgen mit tram, train und bus zum flughafen gefahren, statt mit den “starbus” fuer 13 AU$. das ist ungewoehnlich hier, meist gibt es keine annehmbare anbindung der flughaefen mit oeffentlichem nahverkehr sondern nur spezielle teurere “coaches”. der flughafen liegt 25 km ausserhalb des zentrums und die zugfahrt ist angenehmer als ein kleinbus auch wenn ich etwas mehr zeit brauche. in broadmeadows bekomme ich so auch noch den stadtrand der metropole zu sehen, wo die bebauung langsam aufhoert und alles etwas laendlicher wird.

gleich geht es weiter nach sydney. queeruption scheint ja relativ zentral stattzufinden. trotzdem kann es sein, dass ich in den naechsten tagen nicht mehr soviel schreibe.

“Queeruption ist ein internationales Treffen fuer Queers aller Geschlechter und ueller Vorlieben” ist eine beschreibung von queeruption auf der webseite. zur frage was denn nun “Queers” sind, fand ich einen text des queer departements der student union der uni melbourne ganz gut, den ich beim mitsumma am sonntag bei ihnen gelesen habe:

“No New Orders! [NnO!] – queries and activism.[BR]
What is ‘queer’? What is ‘activism’ these days? Why do people ‘just wanna be left out of it’? Can you be apolitical? Why is politics boring? Is democracy ove ? How do you build collectives and social movements? Can’t we just trick people into being involved by getting them drunk?[BR]
Classic questions answered with more questions. Oh, ok. And a bit of activity too.”

ich bin auf queeruption sehr gespannt. auch hier in melbourne gab es ja schon einige queer, gay & lesbian events. das theaterstueck nacked, der mitsumma carnival am sonntag und in der city gallerie die ausstellung “camp as melbourne in the 1950s”. in den 50ern nannten sich schwule und lesben hier camps und die ausstellung zeigt ihre treffpunkte und lebensweise in einer zeit, in der zwischen maennern unter strafe stand und etliche schwule deshalb im gefaengniss waren.

auch in dieser hinsicht gab es also auch in melbourne schon einiges. aber jetzt gehts nach sydney, was ja die die gay & lesbian metropole in australien sein soll.



thomas molck

Veröffentlicht16. Februar 2005 von xthomas in Kategorie "au melbourne

Schreibe einen Kommentar