Februar 21

von las galettas nach los abrigos

gestern war dann immerhin ein halber sonnentag, den ich auf der terasse über dem meer genossen habe. ab nachmittag dann aber wieder bewölkter himmel, auf meinem weg zum montaña roja. und heute bin ich dann – leider immer noch ohne strahlenden sonnenschein – von las galettas nach el abrigos gelaufen.

als ich mich gestern nachmittag auf den weg zum montaña roja machte, konnte ich noch im sonnenschein am strand entlang durchs wasser schlendern um dann durch das naturschutzgebiet zum strand westlich des roten berges el tapado zu kommen. der strand liegt sehr schön und etwas einsam am meer. die nächsten häuser sind relativ weit entfernt. hinter einer kleinen strandbar kommt man über eine treppe zunächst zum fkk strand, über dem sich bereits die steilen westlichen abhänge des montaña roja erheben.

danach kann man dann über klippen weiter klettern, auf denen sich junge und nicht mehr so junge männer sonnen. ein kleiner schwuler treffpunkt am meer.

ich versuche – wie schon 2003 – erfolglos einen weg um den berg herum am meer zu finden. diesmal habe ich sogar vorsorglich keine sachen mitgenommen die nicht nass werden dürfen um evtl. kleinere abschnitte zu schwimmen. an la puntilla bin ich dann auch ein stück geschwomnen um etwas mehr ‚um die ecke‘ zu schauen. bin dann aber doch zurück zum einen trockenen klamotten.

die sonne war weg und ich wollte nicht später mit nassen klamotten eine halbe stunde gegen den kalten wind zurück zum hotel laufen.

heute bin ich dann mit dem bus nach las galettas gefahren und von dort am meer entlang zurück gelaufen. las galettas ist ein kleinerer ort, ähnlich wie el médano aber mit weniger charme und ohne sandstrand. allerdings beginnt direkt östlich des ortes ten bel mit großen feriendörfern mit tausenden appartements.

immerhin finde ich fast durchgehend meinen weg am meer, entlang an den schwarzen klippen die hier das ufer begrenzen. wenn man nur zum meer schaut kann man die bettenburgen auf der anderen seite fast vergessen.

am ende der bebauung führt der weg dann über den montaña amarilla, von dem aus ich einen weiten blick im westen bis zum montaña de guaza und im osten bis zum montaña roja geniesse.

nach diesem berg geht es ein paar kilometer durch eine vulkanische geröllandschaft bis zur playa de san blas bei golf del sur, dem nächsten touristenort, der von mehreren golfplätzen umgeben ist. hier gibt es hinter hohen betonmolen auch einen kleinen yachthafen. die küste ist ansonsten weiter von schwarzem fels geprägt, wobei es hier auch einige leitern zum baden gibt.

ich laufe noch ein stück weiter bis los abrigos, dem kleinen ort am meer, der wieder mehr den charakter eines kleinen fischerdorfes hat, wenngleich das eher von den fischrestaurants am hafen ausgeht als von wirklichen fischern.

von los abrigos fahre ich die letzten kilometer bis el médano dann wieder mit dem bus. und wetter.yahoo.de sagt, morgen gibt es sonne …



thomas molck

Veröffentlicht21. Februar 2006 von xthomas in Kategorie "es teneriffa

3 COMMENTS :

  1. By El Medano - Fan (Beitrag Autor) on

    hola thomas,
    das mit deiner geldbörse ist ja nicht so schön. musstest Du denn ohne zurückfliegen? Wir sind auch öfters in El Medano (die Tage muß ich endlich die ganzen Bilder hochladen…).
    bis bald
    chinina

  2. By thomas (Beitrag Autor) on

    die karten sind gesperrt, aber die geldboerse ist nicht wieder aufgetaucht. das fundbuero meint, ich sollte mich freitag nochmal melden. wenns dann nicht aufgetaucht ist muss ich ohne wieder nach hause fliegen.

  3. By Inge (Beitrag Autor) on

    Hallo Thomas, genieße so viel Sonne wie möglich, hier ist es naß und kalt.
    Hast Du was von Deiner Geldböre gehört? EC- und Kreditkarten gesperrt?
    Liebe Grüße von Inge

Schreibe einen Kommentar