August 4

angekommen in israel

gestern bin ich in tel aviv angekommen (das bild zeigt griechische inseln auf dem flug hierher). hier in tel aviv ist es angenehm warm und ruhig. nach der landung am abend bin ich direkt zur queeruption

man merkt hier in der stadt nichts davon, das ein paar hundert kilometer weiter krieg ist. das ist etwas seltsam aber aus meiner persoenlichen sicht auch beruhigend. ich fahre mit dem zug vom flughafen nach tel aviv merkaz und von dort mit dem bus in den stadtteil florentin, im sueden der stadt.

im club in dem das queeruption treffen stattfindet sind die meisten gerade auf touren zu fuss und mit dem fahrrad durch tel aviv. so habe ich zeit, in ruhe anzukommen und mir einen schlafplatz zu suchen bis es wieder voller wird.

etwa 60 bis 70 leute sind bis jetzt gekommen, ca. 15 aus deutschland. ich treffe ein paar freund von den letzten queeruptiones und aus anderen schwul-lesbischen zusammenhaengen und fuehle mich relativ schnell ‚zuhause‘.

am spaeten abend brechen wir auf zur beach-party am strand nach old jaffa, etwa 15 minuten fussweg von hier. das wasser ist badewannenwarm und mit 40 nackten queers stuerzen wir ins mittelmeer. solche partys haette ich gerne auch in duesseldorf.

aber am strand habe ich auch den eindurck, der krieg rueckt wieder naeher, da immer wieder grosse militaerhubschrauber an der kueste entlang nach norden fliegen oder von dort zurueckkehren. der krieg wird uns natuerlich auch in den naechsten tagen politisch beschaeftigen, zum beispiel morgen auf einer grossen antikriegsdemo in tel aviv.

ausserdem gab es heute workshops zur besatzungspolitik und -geschichte israels, zur solidariaetsarbeit und ihrem verhaeltniss zum politischen selbstverstaendniss als queers. das ist schon ein schwieriges feld, da die meisten palistinenserInnen das eher konservativ sind und zum beispiel vertreten, dass frauen eher in den privaten raum zu haus und kindern gehoeren und maenner in den oeffentlichen raum wie z.b. auch auf demos.

einige sind schon aus diesem gruenden zurueckhaltend in ihrer bereitschaft, sich an aktionen zu beteiligen. andere sehen die besatzungspolitik als das groesste hinderniss auch um in diesen bereichen zu progressiveren einstellungen zu kommen.

auf jeden fall werden diese themen auch mich in den naechsten tagen mehr als in meinem duesseldorfer alltag geschaeftigen. ich werde alle paar tage dazu hier was posten.



thomas molck

Veröffentlicht4. August 2006 von xthomas in Kategorie "il tel aviv

9 COMMENTS :

  1. By Jochen (Beitrag Autor) on

    Hi Thomas,

    hier erscheinen die Nachrichten immer bedrohlicher. Zur Zeit scheint es, zumindest öffentlich, keinen brauchbaren Vorschlag für einen Ausstieg aus dem Dilemma zu geben. Im „stern“ steht, dass rund 90% des Israelis den Krieg befürworten und außer ganz wenigen Aktivisten, im Land selbst es keinen Protest gibt. Was stellen sich die Menschen dort als langfristige Lösung vor?

    Bin gespannt auf deine Berichte und sei ein wenig vorsichtig.

    Liebe Grüße
    Jochen

  2. By volka (Beitrag Autor) on

    hi thomas,
    grüßle aus jettenburg! wie war die demo gestern in tel aviv?
    in tübingen gibt’s auch demos mit teilweise mehreren hundert leuten – keine hisbollah-fahnen zu sehen, aber viele arabische studis, viel fassungslosigkeit von libanesisch-palästinensischen leuten, die familie und freunde da unten haben, dass nach jahren des (relativen) friedens jetzt alles „20 jahre zurück“ gebombt wird. und da sind leute wie sammy mit palästinensischem papa und israelisch-jüdischer mama – der gerade besorgt nach haifa UND in den südlibanon schaut…
    in tübingen tauchen grad etliche linke weg, trauen sich an das „heiße eisen“ nicht so recht ran, ist mein eindruck (von den grünen mal ganz zu schweigen). ebenso ärmlich die berichterstattung in den medien: find ich überwiegend schlecht, pseudo-„ausgewogen“. ganz gut allerdings grad die TAZ, die lohnt öfters mal.
    bin gespannt, was du noch so berichtest in der nächsten zeit.
    liebe grüße & trotz allem viel spaß beim plantschen im lauwarmen mittelmeer!
    volka

  3. By Mischa (Beitrag Autor) on

    He,
    paß ein bißchen auf dich auf. In Düsseldorf waren heute so 2000 Leute auf der Friedensdemo. Viele LibanesInnen, die sehr laut waren. Zum Glück waren die Hisbollah-Anhänger grad mal zwanzig Leute und gegen sie wurde von der Demoleitung vorgegangen.

    Hisbollah ist der große moralische Sieger; ich hatte Gespräche mit ruhigen, laizistischen Leuten aus dem Gaza-Streifen, die sagten: „Nasrallah ist ein Held. IHR redet nur, der handelt wenigstens“. Mir scheint, daß diese Scheiße nur schwer aus den Köpfen herauszubekommen sein wird.

    Wünsch dir interessante Tage in TelAviv !!

  4. By Trudis (Beitrag Autor) on

    Lieber Thomas,
    gestern war ich nach 21 Uhr ein Stünchen in Düsseldorf, nachdem ich mit einem netten Mitfahrer nach 8stündiger Autofahrt auf dem Weg nach Kleve auf den Zug wartete. Von hier aus werde ich mit Gregor ca eine Woche Segeln.

    Heute morgen habe ich mich sehr über die Weblog-einträge gefreut, während Du wohl auf der Antikriegsdemo in Tel Aviv bist. Sicher wirst Du berichten, auch wer die Redner sind. In Israel gibt es ja auch eine starke Friedensbewegung. Von Uri Avnery habe ich kürzlich einen Beitrag bei Ohne-Rüstung-leben gelesen.
    Gedanklich begleite ich Euch und das „andere Israel“ auf der Demo.Wir wissen doch sehr wohl, dass jede Art von gesellschaftlicher Entwicklung als Voraussetzung die Achtung der Menschenrechte , zuerst das auf körperliche Unversehrtheit braucht.
    Sei herzlichst gegrüsst u. gedanklich begleitet von Trudis

  5. By Inge (Beitrag Autor) on

    Halo Thomas, habe Deinen 1. Bericht gelesen und bin froh, dass es Dir gut geht. Es ist schon etwas beängtigend, Dich in diesem Krisengebiet zu wissen, aber Du bist ja nicht alleine.
    Liebe Grüße von Inge

  6. By Sir ladybug beetle (Beitrag Autor) on

    Danke für Deine vorbildliche Berichterstattung! Alles sehr spannend!
    Immer schön tapfer bleiben!
    Wir lesen und sehen aus sicherer Entfernung zu.
    Touristen-Tipp:
    Esel zähmen, durch ein wichtiges Stadttor reiten, Zimmermannslehre und Frieden machen!
    Viel Spass und peace

  7. By dan (Beitrag Autor) on

    heya thomas!

    erstma schön das das wetter UND das wasser zu gut und warm ist! viel spass und ja, muss doch sehr komisch sein, zu wissen, das 100km krieg herrscht.

    ansonsten, danke für die blog einträge, bin gespannt!

Schreibe einen Kommentar