Februar 13

boating in bangkok

meinen letzten tag in bangkok bewege ich mich vor allem mit dem chao phraya river expressboot, was mir gestern abend schon gut gefallen hat. auf dem programm stehen heute der liegende buddha, national museeum und galerie, rothemden und rotlicht- und schwulenviertel an der silom road.

_MG_1820

boating in bangkok bilder bei flickr >>

nach dem frühstück fahre ich gleich mit dem expressboot vom phra athit pier nach süden. eigentlich will ich zum national museeum, aber ich fahre eine station zu weit. da ich hier direkt am wat pho bin, entscheide ich mich, mir den tempel des liegenden buddhas doch noch anzusehen, obwohl ich eigentlich mit den tempeln schon abgeschlossen hatte.

und der etwa 45 meter lange riesenbuddha ist tatsächlich recht beeindruckend und die tempel- und klosteranlage daneben fast so prunkvoll wie der tempel im palast des königs.

_MG_1815
_MG_1825
_MG_1828

mit dem expressboot fahre ich wieder eine station zurück zum chang pier beim palast des königs. direkt neben dem palast liegt die silpakorn universität, eine hochschule der künste in der zeichende studierende in den innenhöfen sitzen.

_MG_1860
_MG_1862
_MG_1864
_MG_1867

ein kleines stück weiter am riesigen sanam luang platz der leider gerade nur eine riesige baustelle ist, liegt das national museeum in dem die geschichte thailand in wort, bild und modell beschrieben wird, die natürlich vor allem eine geschichte der könige ist. am besten gefällt mir könig vajiravuduth (rama VI). er gründete als „experiment“ 1918 dusit thani als demokratische stadt, auf das nach der schrifttafel im museeum die heutige form der demokratie in thailand zurückgeht. ausserdem gründete er ein ministerium für die künste und war auch selbst maler, wovon ich mich später auch in der national galerie überzeugen kann.

auf dem weg vom national museeum zur national galerie überquere ich die 12spurige ratchadamnoen klang road die hier auf die phra pin klao brücke nach thonburi führt, die millionenstadt auf der anderen seite des chao phraya river. in die andere richtung ist sie heute schon von der polizei für die demonstration der rothemden zum demokratie denkmal gesperrt.

in der national galerie komme ich zuerst in den flügel moderner kunst, wo gerade die ausstellung thai-vietnam viele bilder zeitgenössischer künstler aus den beiden ländern zusammen führt. die einflüsse westlicher moderner kunst sind deutlich spürbar, wenngleich die bilder für mich doch oft eine „asian touch“ haben.

_MG_1870

auch die kunstentwicklung in thailand wurde von den königen beeinflusst, klärt mich eine schrifttafel auf, so entwickelte sich unter rama VII (1925-35) erst ein realistischer stil und nach dem wechsel zur demokratie 1932 auch immer mehr moderne kunst. auch bei den denkmälern im öffentlichen raum, wie z.b. dem demokratiedenkmal. ausserdem gab es für moderne kunst einen schub nach der gründung der silpakorn universität 1943.

ein deutlich kleinerer raum eine etage höher versammelt traditionelle thailändische kunst, die für mich eine gewisse leichtigkeit und verspieltheit hat und nicht so tragend und ernst daherkommt wie im alten europa. obwohl es sowas hier wohl auch gibt, wie ich im nächsten – „western style“ – raum traditioneller kunst merke, wo thailändische künstler versuchen diesen ernst zu imitieren, was ihnen aber nicht immer so richtig gelingt.

mittlerweile ist es nachmittag und ich bin neugierig auf die angekündigte grossdemonstration und laufe richtung demokratiedenkmal. etwas unsicher bin ich dabei, weil ich in der bangkok post gelesen hatte, das für bestimmte distrikte der stadt ein ausnahmerecht gilt.

_MG_1875
_MG_1878

aber es ist alles recht friedlich und im gegensatz zur gehobenen atmosphere vor drei tagen bei den gelben fühlt man sich hier mehr wie auf großen friedensdemons bei uns zuhause, auch wenn ich natürlich von den reden kein wort verstehe.

nachdem ich genug atmosphere geschnuppert habe, laufe ich zurück und überquere die phra pin klao brücke nach thonburi um von dort mit dem expressboot nochmal nach süden bis zur tak sin brücke zu fahren. jetzt bietet sich vom schiff ein exellenter blick auf die unterschiedlichen uferabschnitte bangkoks.

_MG_1899
_MG_1911
_MG_1913

von der tak sin brücke laufe ich durch kleine und teilweise recht ruhige strassen zur silom road, vorbei am hindu tempel und dort weiter richtung lumphini park.

_MG_1929
_MG_1931
_MG_1941

am ende der silom road um die patphong seitenstrassen liegt das „rotlichtviertel“ und angeblich auch das zentrum der schwulenszene. auf der patphong 1 werden gerade die klamotten- und andere stände zusammengeräumt damit sich die gasse am abend in eine tabledance-bar-zone für touristen verwandeln kann. junge thais stehen jetzt schon mit bildern am strassenrand, wo die männer sich etwas aus dem katalog der sexarbeiterinnen aussuchen können.

_MG_1949

in einzelnen läden sitzen auch männer zusammen und gegenüber einer dieser bars gibt es einen laden für edle männerunterwäsche. ansonsten finde ich wenig hinweise auf eine schwule szene, aber es ist dafür mit 19 uhr natürlich auch viel zu früh.

_MG_1954

es wird dunkel und so fahre ich mit dem skytrain zurück zur tak sin brücke und mit dem expressboot wieder zurück zum phra athit pier.

_MG_1958

in der wild orchid tavern esse ich leckeres rosted chicken vom grill. das wild orchid ist auch ein hotel, so wie es in dieser gasse zwischen phra athit pier und khao san road eine reihe von guest houses mit restaurants gibt die ich mir vor der reise im internet angesehen hatte. ich dachte mir, dass es doch sicher nett ist, abends in so einem strassenrestaurant zu sitzen und dass es auch gut wäre, nahe am fluss und an den fähren zu sein.

ist auch nett hier zu sitzen während die backpacker und touristInnen massen vorbeilaufen, aber das geht auch ohne hier zu wohnen. und zum fluss ist sind vom nap park hostel auch nur 10 minuten zu fuss. ich bin ganz froh, dass ich das nap park gewählt habe, denn wenn ich abends „nach hause“ komme ist es doch deutlich ruhiger und entspannter als hier und es gibt kostenloses und schnelles internet 😉

heute abend noch, denn morgen mittag geht mein flug weiter nach krabi. die vier tage in bangkok waren schon sehr intensiv, und jetzt freue ich mich auf traumstrände, felsen und meer in railay, wo ich für die nächsten zwei tage schon mal eine bungalow gemietet habe.

ob ich da auch so gut und schnell ins netz komme, weiss ich noch nicht. daher dauerte es jetzt vielleicht mal ein paar tage, bis hier wieder was von mir zu lesen ist 😉

zurück im nap park hostel will ich eigentlich nur entspannt die bilder und gedanken hochladen und packen um morgen weiterzufliegen. auf einem der pc’s sind mehrere viren und die speicherkarte meiner kamera und usbsticks mit bildern sind erstmal nicht mehr aufzurufen. also habe ich erstmal vom infizierten pc bilder von heute nach zooomr geladen, dann auf einem anderem pc die daten via dos-konsole gerettet und auf dem anderen pc die vorher genutzten passwörter geändert. jetzt ist es zwei uhr und noch nix ist gepackt )-: zum glück geht der flug morgen erst um zwei uhr und der bus zum flughafen vom hostel um elf.



thomas molck

Veröffentlicht13. Februar 2011 von xthomas in Kategorie "th bangkok

Schreibe einen Kommentar