August 11

heraklion

freitag abend startet die mega jet von santorini nach heraklion auf kreta. heraklion ist eine geschäftige stadt die ich am abend und am frühen vormittag erkunde um dann nach chania weiterzufahren.

_MG_8006

bilder von der überfahrt von santorini nach kreta bei flickr > >

zur fähre nach kreta fahre ich auf santorini wieder mit den ktel-bussen. zuerst recht entspannt nach thira, aber dann zu dem bus zum neuen hafen gibt es doch einen ziemlichen andrang und gedränge weil man auch nicht so genau weiss, ob man ohne taxi noch runter kommt, wenn es nicht in den bus schafft. später stellt sich heraus, das es noch einen zweiten bus gibt, aber gesagt hat das niemand. dafür wird bei einlass in den bus wild gestikuliert und dirigiert. auf jeden fall schaffe ich es zur mega jet fähre (7901).

von sea jets sind sogar zwei katamaran-fähren auf dem weg, die master jet und die mega jet. dazu kommt die reine personenfähre von hellenic seaways. insgesamt sind also über tausend menschen auf dem weg nach kreta. viele sind tagesbesucher von santorini, tagestouren mit den schellen katamaranen werden auf kreta für ca. 100 euro angeboten. daher fahren sie auch immer morgens nach santorini und abends zurück nach heraklion.

die mega jet ist eine autofähre, sogar ein lkw fährt auf das autodeck. im passagierbereich ist die anordnung der sitzt großzügiger und es gibt auch größere zugängliche bereiche aussen auf dem deck (7966 …). das gefällt mir auf jeden fall viel besser, als die highspeed 4, der personen-katamaran von hellenic seeways, der uns kurz nach der abfahrt überholt (7984). der ist mit über 30 knoten zwar in etwa eineinhalb stunden auf kreta, während wir mit „nur“ 23 knoten eine stunde länger, aber dafür ist man nicht wie in einem flugzeug in eine kabine mit wenig bewegungsmöglichkeiten eingepfercht. und ein aussendeck scheint es auf der highspeed 4 gar nicht zu geben.

kurz vor der ankunft sehen wir auf der mega jet dann noch den sonnenuntergang (7988) und dann bin ich im hafen von heraklion. der weg zum hotel pasiphae soll kurz sein und war im internet gut beschrieben, was ich mir aber weder notiert noch gut gemerkt habe. die strasse finde ich auf den touristen-stadtplänen aus dem fährterminal nicht. eine frau an der information schickt mich dann auch auf die strasse die vom zentrum weg führt und meint, an der dritten ampel müsse ich dann rechts hoch zu meinem hotel. schon die zweite ampel ist ein gutes stück weg, wenn ich weiter zu dritten laufe, bin ich vermutlich bald am flughafen.

ich frage eine familie die vor einem wohnhaus sitzt. die meinen ich muss wieder zurück zur letzten ampel. aber erstmal laden sie mich zu einem glas organgensaft ein und etwas später bringt mich der ältere familienvater mit dem auto zum hotel.

noch am abend sehe ich mich im zentrum weiter um. alles hier ist natürlich städtischer als auf den kykladen, eine lange fussgängerzone die am alten hafen beginnt, ist gut bevölkert mit menschen in restaurants, clubs oder einfach auf der strasse.

bilder heraklion bei flickr > >

am samstag vormittag lasse ich meinen koffer im busterminal aufbewahren und schaue mir das zentrum nochmal in der sonne an. heraklion ist tatsächlich nicht besonders schön sondern eher eine geschäftsstadt. aber trotzdem gibt es einen schönen venezianischen hafen und das meer (7990 …).

die fussgängerzone vom alten hafen führt über den morosini brunnen zur odós 1866 (8010), einer alten marktgasse mit gekacheltem boden. heute sind auch dort vor allen souvenierläden. über den elefterias platz (8013) und vorbei an der alten stadtmauer (8016) geht es dann zurück zur busstation um um 11.30 uhr nach chania zu starten.



thomas molck

Veröffentlicht11. August 2012 von xthomas in Kategorie "gr kreta

Schreibe einen Kommentar