August 10

santorini

vor 3600 jahren war die insel strongyli, “die runde” besiedelt mit einer glänzenden kultur, ähnlich der minoischen kultur auf kreta. ein gewaltiger vulkanausbruch zerstörte die insel und teilte sie in mehrere kleine inseln. seitdem gab es immer wieder kleinere ausbrüche des aktiven vulkans, zuletzt im jahr 1950. auf santorini, der größten dabei entstandene insel, sind viele orte direkt an den kraterrand, bis zu 400m über dem meeresspiegel gebaut. unter wasser geht es nochmal 400m in die tiefe. trotz der touristenmassen auf den inseln schon ein tolles erlebnis.

_MG_7746

_MG_7827

bilder ios bei flickr > >

am dienstag verbringe ich vor der abfahrt der blue star delos nach santorini noch ein wenig im hafen von ios, in gialos.fischerboote, segelyachten und die regelmäßig anlegenden großen fähren bestimmen das bild (7625 …). in einer schattigen hafen-taverne etwas abseits des anlegers trinke ich eiskaffee und lerne ein älteres schweizer ehepaar kennen, das hier den ganzen sommer in der ägais segelt. sie waren auch von 30 jahren schon auf den kykladen und erzählen, wie sehr sich alles hier verändert hat. am strand hier in gialos gab es kaum häuser und hippies wohnten in zelten am strand. eigentlich wollten sie die nordküste von kreta entlang nach westen segeln, aber wegen stetiger westwinde änderten sie ihre pläne und besegeln nun die kykladen. im sommer ist hier immer viel wind, erfahre ich von den beiden und später schaue ich nach und sehe, dass wir heute tatsächlich nord 6 bis 7 hatten. der großen fähre, mit der ich etwa um 14.30 nach santorini ablege macht das aber nichts.

die fahrt dauert wieder nur eine knappe stunde. santorini ist ein vulkan, der um 1645 vor unserer zeitrechnung ausgebrochen ist. der vulkankrater bildet teile der inseln santorini und thirassia. so fährt die blue star delos in den vulkankrater ein um zum hafen von santorini, nach athinios zu gelangen. dabei eröffene sich erste aussichten auf die an den kraterrand gebauten orte oia und thira (7649 …).

bilder santorini bei flickr > >

der anleger von santorini erscheint noch kleiner als der von ios, aber massen von menschen verlassen und betreten hier die blue star delos. (7672 ….). vom mini-hafen führt eine strasse mit engen serpentinen 400 m steil in die höhe. von dort geht es nach perisse, wo ich die nächsten drei nächste im youth hostel anna bleibe, eine nette kleine jugendherberge ca. 5 minuten entfernt vom schwarzen avastrand unterhalb der beeindruckenden felsens, der perissa und kamari im süden der insel trennt. (7682 …)

am mittwoch fahre ich mit dem bus nach thira, der inselhauptstadt auf dem katerrand. die häuser sind hier tatsächlich weit in den krater hinhein gebaut. über kleine gassen und treppen kommt man immer wieder noch etwas weiter nach unten zu weiteren kleinen hotels, terassen, pools, alle mit schönem blick aus mehreren hundert metern auf’s meer, die kleinen vulkaninseln nea kameni und palaia kameni und die gegenüberliegende thirassia auf der anderen seite der caldera. in der mitte des ortes führt eine seilbahn und ein fussweg hinunter zum alten hafen wo ausflugsschiffe und die boote, die die passagiere der kreuzfahrtschiffe an land bringen anlegen. über den fußweg werden die touristen auch mit pferden hoch und runter gebracht (7695 …).

oben gibt es überfüllte mit souvenierläden vollgestopfte gassen , weitere geschäfte, galerien, restaurants, busstation, post, … (7714 …). hier kann ich mir das im internet gebuchte fährticket ausstellen lassen. seit einem großen fährunglück 2000 müssen alle tickets vor dem boarding mit dem namen des passagiers ausgestellt sein und die passagiere müssen beim boarding registriert werden. damals wusste man nämlich nicht so genau, wieviele passagiere überhaupt an bord waren.

von thira laufe ich auf dem weg am kraterranf entlang über die vororte firostefani und imerovigli nach norden, richtung oia (7724 …). am ende der bebauung wird das ein schöner felsenrand weg. nördlich von imerovigli gibt es einen kleinen berg mit zwei kapellen, von dem aus man wieder einen super blick auf die ganze insel hat (7765 …).

von hier aus fahre ich mit dem bus zurück nach thira und von dort nach perissa. diesmal macht der bus noch eine kleine rundfahrt im inselsüden über den küstenort vliohada (7795 …).

am donnerstag mache ich eine tagestour zu den nachbarinseln. vom neuen hafen geht es mit lustigen kuttern zunächst zum alten hafen und dann nach nea kameni (7803, …). die vulkan-insel entstand im laufe von mehreren vulkanausbrüchen zwischen 1570 und 1950. an der unterschiedlichen farbe und struktur der lavabrocken sind die unterschiedlichen ausbrüche in dieser zeit erkennbar. der erste krater auf dem weg über die insel liegt auf der 1570 entstandenen ersten kleinen vulkan-insel mikra kameni. der weg führt dann weiter bis zum höchsten punkt der insel, dem gipfel der georgios-kuppel in 127m mit blick auf den zentralen zwillingskrater der insel und auf alle nachbarinseln (7823 …).

danach fahren wir weiter nach palaia kameni, der kleinen nachbarinsel die schon bei einem vulkanausbruch im jahr 46 entstand. hier ist das wasser in einer kleinen bucht, zu der wir vom schiff aus schwimmen, ca. 10° wärmer als as sonst und aufgrund vukanischer gase orange verfärbt. (7860 …).

weiter geht es zur insel thirassia auf der andern seite der caldera mit einem längeren aufenthalt. hier warten schon einige restaurants auf die massen, die täglich von den tour-kuttern angefahren werden.ich laufe ein stück den weg zum oberen kraterrand hinauf, an den auch hier der eigentliche ort gebaut ist und finde dann einen ruhigeren platz in der bucht zum schnorcheln (7868 …). sehr beeindruckend ist, dass der krater hier unter wasser genauso steil weiter in die tiefe abfällt, wie oberhalb. unter wasser soll er genaus 400m tief sein, wie an einigen stellen auf santorini ca. 400m hoch.

dann geht es zurück über den alten zum neuen hafen (7890 …). im neuen hafen liegt die mega jet fähre, mit der ich morgen weiter nach kreta fahren werde (7901). vom neuen hafen geht es dann weiter mit dem bus zum sonnenuntergang nach oia.auch oia ist im norden der insel an den kraterrand gebaut und erscheint in den abensonne besonders malerisch. der sonnenuntergang ist ein schauspiel, das ebenfalls täglich tausenden touristen auf den dem meer zugewandten gassen beobachtet wird (7904 …).

den freitag werde ich nun in perissa und am strand verbringen (7961 …), bevor mich die mega jet um 18.10 mit 23 knoten in zweieinhalb stunden nach kreta bringt.



thomas molck

Veröffentlicht10. August 2012 von xthomas in Kategorie "gr kykladen

2 COMMENTS :

  1. By thomas (Beitrag Autor) on

    wahrscheinlich nicht alle. aber manche felsen sind schon charakteristisch und so an einen kraterrand gebaut sind die häuser auch nur auf santorini 😉
    grüsse aus heraklion

  2. By Inge (Beitrag Autor) on

    die Landschaft sieht auf allen Inseln ähnlich aus: Felsen, Steine, weiße Häuser, kleine Häfen. Kannst Du ohne weiteres ein Foto einer Insel zuordnen ?
    Inge

Schreibe einen Kommentar