März 11

der osten el hierros

an zwei tagen erkunde ich mit dem auto und zu fuß den osten der insel, schwimme in el tamaduste und an der playa de timijiraque, wandere durch vulkanlandschaften, schaue von den miradores las playas und isora auf die bucht von las playas und fahre dort später an der ostküste entlang bis zum „hotel am ende der welt“, dem hotel parador de el hierro.

_MG_1909

alle bilder aus dem osten el hierros bei flickr >>

am donnerstag fahre ich von la restinga wieder die langen serpentinen nach el pinar und weiter nach norden. das schild zum „mirador de las playas“ war mir vorgestern auf der fahrt vom flughafen nach la restinga schon aufgefallen. heute biege ich ab und schaue vom schön gestalteten aussichtspunkt in die wolkenverhangene bucht.

_MG_1505
_MG_1534
_MG_1529

weiter geht es richtung villa de valverde. kurz vor der inselhauptstadt halte ich an vier großen windrädern. sie sind teil des projekts der „el hierro wind-hydro power station“ und erzeugen den strom für die ganze insel. wenn nicht soviel strom gebraucht wird, werden mit der energie pumpen betrieben, die wasser in ein hoch gelegenes reservoir pumpen und wenn zu wenig wind weht, kann mit dem wasser strom erzeugt werden.  

_MG_2236
_MG_1872

in villa de valverde selbst weckt nix besonderes mein interesse, aber nach dem verlassen der inselhauptstadt auf der andern seite schaue ich mir die gips-skulpturen von rubén armiche an, die mir auch vorgestern schon aufgefallen waren. alten schrott wie waschmaschinen oder autoteile hat er mit gips überzogen und zu figuren modelliert (homenaje a la bajada).

_MG_1619
_MG_1580

dann geht es weiter richtung flughafen und noch etwas weiter bis nach el tamaduste, ein kleines dorf in einer natürlichen engen bucht die nach vulkanausbrüchen durch die lavaströme entstanden ist. überall gibt es stege und leitern ins wasser in dem man bei flut in der ganzen bucht gut schwimmen kann.

_MG_1669
_MG_1660
_MG_1678
_MG_1686

von hier aus starte ich eine kleine wanderung in die lavalandschaft nördlich von el tamaduste wo ein schöner weg quer durch das lava-geröll angelegt ist. es führt vorbei an der kleinen vogelinsel roque de las gaviotas und weiter bis zur playa de cayados ein kiesstrand mit wilden grandiosen felsen durch die die brandung tobt.

_MG_1711
_MG_1739
_MG_1757
_MG_1776
_MG_1797

von el tamaduste fahre ich dann noch nach la caleta, einem kleinen ort auf der anderen seite des flughafens mit pools, die sich mit meerwasser füllen, aber auch hier gibt es leitern in meer. für schöne fotos ist es zu dunkel, da die sonne sich hinter wolken versteckt hat. das hole ich dann am nächsten tag nach.

donnerstag bleibt dann nur noch der lange weg zurück nach la restinga mit einem kurzen einkaufsstop in villa de valverde.

freitag mache ich zunächst ein paar fotos in taibique,  dem südlichen teil von el pinar auf der hochebene in der mitte der insel. el pinar gilt als „rotes dorf“, josé padrón machin gründete hier die sozialistische inselpartei, die die verteilung von reichtum in frage stellte und auch als auf dem höchsten berg el hierros, dem malpaso eine raketenstation errichtet werden sollte, gab es hier demonstrationen des ganzen dorfes dagegen.

_MG_1896
_MG_1902
_MG_1916

auch am mirador de las playas mache ich nochmal halt und heute ist die bucht wolkenfrei.

dann fahre ich nochmal an die nordseite bis zu einem kleinen mirador in der bucht von el tamaduste wo es am vortag auch schon zu bewölkt für eine panoramafoto des schönen dorfs war und auch nach la caleta fahre ich nochmal für eine kurze fotosession.

_MG_1937
_MG_1969
_MG_2017
_MG_2024
_MG_2044

dann geht es weiter zum fährhafen puerto de la estaca, von der einmal am tag die fähre nach teneriffa ablegt, mir der ich am nächsten dienstag auch die insel wieder verlassen will. heute ist die fähre schon weg und im hafen ist nix los. dafür ist das terminal gigantischer als auf teneriffa.

_MG_2055
_MG_2075

ich fahre weiter an der ostküste entlang, durch zwei tunnel bis zur bucht von las playas, die halbrund von 1000 metern hohen felsen umgeben ist. am ende der bucht liegt das hotel parador de el hierro, das „hotel am ende der welt“ weil danach nichts mehr kommt. ein wanderweg führt von hier herauf nach las casas oben an der straße von el pinar nach villa de valverde.

_MG_2107
_MG_2111

auf dem rückweg mache ich auf nochmal einen kurzen stop am wanderweg herauf zum mirador de isora und fahre dann weiter bis zum ersten tunnel am punta de la bonanza mit dem imposanten roque de la bonanza. hier führt ein alter weg um den berg herum mit tollen ausblicken auf die felsen an der küste.

_MG_2131
_MG_2138
_MG_2153
_MG_2188

nach dem kleinen ausflug auf dem küstenweg fahre ich dann weiter bis zum zweiten tunnel und bade nochmal an der playa de timijiraque. hier steht eine super brandung aber es ist wieder mal ein kiesstrand und dementsprechend vorsichtig muss man sich bewegen.

_MG_2218

dann geht es auf dem jetzt schon gut bekannten weg wieder zurück, die letzten sonnenstrahlen über den bergen tauchen die homenaje a la bajada in dramatisches licht.

_MG_2228

auf der hochebene in der mitte der insel angekommen. fahre ich diesmal einen kleinen umweg über isora und mache noch einen letzten stop am mirador de isora.

_MG_2263
_MG_2239
_MG_2249


thomas molck

Veröffentlicht11. März 2023 von xthomas in Kategorie "es el hierro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

What is 5 + 6 ?
Please leave these two fields as-is:
IMPORTANT! To be able to proceed, you need to solve the following simple math (so we know that you are a human) :-)