Februar 14

montaña roja

ich sitze mal wieder auf dem ‚magischen berg‘, dem montaña roja der sich auf teneriffa westlich von el médano über das naturschutzgebiet erhebt. der berg hat mich schon bei meinen letzten besuchen in el médano fasziniert. von verschiedenen seiten läßt er sich auf einfachen und gefährlicheren wegen erklimmen und oben bietet er eine einzigartige aussicht auf die küste, den flughafen tenerifa sur reina sofia und bei besseren wetter auch auf den pico del teide.

ich gehe die reise diesmal etwas ruhiger an. die letzten wochen waren stressig genug. gestern bin ich erstmal nach osten zum montaña pelada gelaufen, den ich noch nicht kannte. auf dem weg dorthin, am meer entlang, gab es im osten von el médano windsurfern die in der rauschenden brandung windsurfing und wellenreiten kombinierten.

der montaña pelada ist ein grundwasser-vulkan in den wasser einsickerte, in magmakammern verdampfte und so u.a. zu ausbrüchen führte, die gebilde aus vulkanischem gestein an der küste formte. aber irgendwie hat der nicht die magie des montaña roja. und ausserdem gab es nach dem aufstieg auch nur den blick auf auf ein kraftwerk an der küste, das sonst von médano aus dank des montaña pelada glücklicherweise nicht zu sehen ist.

vom montaña roja aus bin ich dann später weiter an der küste entlang bis nach los abrigos gelaufen. auf dem von grossen, mit weissen stoffen überdachten obstfeldern gesäumten weg am meer entlang stosse ich auch immer wieder auf kleine behausungen in höhlen und einfachen häusern die direkt in den fels gebaut sind. bei einer solchen „fels-wohnung“ gibt es sogar einen „fels-schwimmingpool“.



thomas molck

Veröffentlicht14. Februar 2006 von xthomas in Kategorie "es teneriffa

4 COMMENTS :

Schreibe einen Kommentar