Februar 25

ko samui

mit seatran geht es wieder von ko phangan nach ko samui, die ich mit dem roller umrunde und mir strände, die hauptstadt nathon und den großen namuang wasserfall ansehe. morgen dann noch am strand entspannen und am abend vom flughafen zurück nach hause.

_MG_3125

ko samui bilder bei flickr >>

am freitag nehme ich wieder die angenehme seatran fähre, die zudem direkt bangrak, den big buddha beach auf ko samui anfährt, wo sich auch meine letzte unterkunft, die boardroom beach bungalows befinden. vor bangrak sehe ich auch zum ersten mal seit railey wieder ein paar segelyachten von anker liegen.

_MG_3061
_MG_3066

vom pier laufe ich zunächst die küstenstrasse noch westen, wo die bungalowanlage sein soll. lage zeit sieht aber nichts nach boardroom beach bungalows aus und auch alle die ich danach frage, wissen nicht weiter. schließlich erfahre ich in einem reisebüro, dass ich noch etwa 10 minuten weiterlaufen muss. das läuft sich schöner am strand, denke ich mir.

_MG_3067

dabei laufe ich allerdings an den richtigen bungalows vorbei und über die strasse noch etwa einen kilometer weiter bis zum ende der bucht und zurück. am ende lastet der rucksack schon schwer auf meinen schultern, länger so mit großem rucksack zu wandern wäre auf jeden fall nichts für mich.

meine unterkunft für die letzte nacht liegt direkt am strand und ist etwas luxeriöser mit aircondition und ventilator. so kann ich morgen vor dem rückflug hier noch etwas am strand entspannen 😉

ich leihe mir nochmal einen roller um mir ko samui anzusehen. zunächst geht es, gleich um die ecke zum big buddha auf einer kleinen halbinsel, der bangrak den namen „big buddha beach“ gegeben hat. unverständlicher weise schaut der riesen buddha aber gar nicht aufs meer.

_MG_3077

dann fahre ich nach westen an den weiteren orten der küste entlang, erst bo phut mit einem kleinen „fishermans villiage“ und dann mae nam, der drittgrösste strand der insel. hier auf ko samui ist schon alles wieder größer als auf ko phangan und natürlich ko tao, es gibt sogar vereinzelt ampeln an grossen kreuzungen. in mae nam gibt es auch einen kleinen tempel direkt am strand.

_MG_3083
_MG_3088

danach geht es weiter, die jetzt eher langweilige nordküste entlang zur hauptstadt der insel, nathon. das ist schon eine richtige kleinstadt mit etwas größerem pier und der verwaltung der region.

_MG_3089
_MG_3091

nun geht es von nathon über die hauptstrasse, die ein gutes stück von der westküste entfernt verläuft nach süden zum namuang wasserfall. am anfang lande ich nach der sehr guten ausschilderung zuerst in einem safari park und will schon umkehren. aber der wurde nur an den wasserfall angebaut.

ich laufe doch das kurze stück und freue mich, denn der wasserfall bei dem das wasser aus 80 metern höhe die felsen herunter fällt ist schon nochmal eindrucksvoller als der wasserfall auf ko phangan.

_MG_3103
_MG_3113

am ende erfrische ich mich wieder in einem natürlichen pool unterhalb des wasserfalls und fahre dann weiter nach osten bis nach lamai, den zweitgrößten strand der insel. hier gibt es eine reihe von ressorts am strand und dahinter verläuft eine strasse, dich gepackt mit läden und restaurants. lamei kommt mir schon richtig gross und überlaufen vor.

_MG_3122

an dem kleinen flusslauf im bild taucht kurz ein kleines krokodil aus dem wasser auf, direkt neben dem backpacker iBed, der von aussen betrachtet einen ganz guten eindruck macht (folgendes bild ersetzt durch besseres vom nächsten tag).

_MG_3158

es wird langsam dunkel und so fahre ich weiter nach norden, nach chaweng, den größten urlaubsort den ich so nur bei nacht erlebe. dabei macht er auf mich einen recht unattraktiven eindruck, wieder viele ressorts, dabei auch richtig große luxusanlagen am strand und dahinter eine strasse mit geschäften, die sich kilometerlang hinzieht.

am ende ist es dann nur noch ein kurzes stück, vorbei am flughafen, zurück nach bangrak. wobei die orientierung auf dem roller bei viel verkehr im dunkeln schon nochmal anspruchsvoller ist.

morgen habe ich den roller noch bis mittag und kann mir das letzte stück nochmal bei tag ansehen. am nachmittag werde ich dann wohl einfach am strand die letzten stunden in thailand geniessen, bis am abend mein flug von ko samui nach bangkok und weiter über dubai zurück nach düsseldorf geht.



thomas molck

Veröffentlicht25. Februar 2011 von xthomas in Kategorie "th ostküsteninseln

2 COMMENTS :

  1. By thomas (Beitrag Autor) on

    der erste flug hat schon mal 50 minuten verspaetung. muesste aber in bangkok alles klappen (siehe mein neuer blog-beitrag von gerade).

    nicht alle inseln sind ueberlaufen und ueberall finden sich auch ruhigere straende mit wenig menschen. ist alles sowieso kein vergleich mit mallorca oder kanarischen inseln. bettenburgen wie die gibt es hier (noch) nicht.

    mit englisch kommt man gut durch, thai kann ich immer noch kein wort 😉

  2. By Inge (Beitrag Autor) on

    hallo, die letzte Insel – waren es 4 oder 5? Und alle ziemlich touristisch erschlossen – auch überall belegt? Und welche Nationalitäten sind vertreten? Auf jeden Fall scheint man ja mit Englisch durch zu kommen. Hast Du auch ein paar Wort Thailändisch gelernt? Sehr erholsam war die Rundreie sicher nicht, hoffe aber Du hast Dich trotzdem wohl gefühlt und Sonne und Wärme gespeichert.
    Hier im Norden ist es noch frostig, Hafen wieder teilweise zugefroren, aber im Rheinland ist es etwas milder, zumindest kein Frost mehr.
    Ich hoffe, Deine Flüge wieder verfolgen zu können, und freue mich auf ein Lebenszeichen von zu Hause. Inge

Schreibe einen Kommentar