August 14

antiparos

am letzten tag auf paros besuche ich noch die kleine nachbarinsel antiparos, steige hinunter in die tropfsteinhöhle und laufe um die nordspitze der insel herum.

_MG_0073

mehr bilder von antiparos bei fickr >>

am dienstag fahre nehme ich zunächst den bus von parikia nach pounda und setze mit der fähre über nach antiparos. der weg ist etwa eine seemeile lang und die fähre kostet einen euro und zehn cent!

im hafen von antiparos fahre ich recht spontan mit einem bus zur spileo antiparos, der tropfsteinhöhle. eigentlich fährt der bus gerade eine extra tour für eine deutsche reisegruppe, nimmt mich aber trotzdem mit. so erfahre ich denn auf der fahrt auch, dass tom hanks hier auf der insel ein haus besitzt, an dem wir auch vorbeikommen.

machdem wir mit dem bus den kleinen berg yiannis auf 177 meter hochgefahren sind, geht es in der höhle wieder 411 stufen und 100 meter hinunter zum tiefsten punkt der höhle wo sich auch die älteste inschrift eines höhlenbesuchers vom 27. september 1840 befindet, als könig otto und königin amalia von griechenland die höhle besuchten. (bild 0031). der älteste stalagmit in der höhle ist 45 millonen jahre alt.

_MG_0027 _MG_0031

vom berg yiannis über der höhle kann man gut nach paros hinübersehen.

_MG_0049

mit dem bus zurück am kleinen hafen, starte ich meine tour zunächst am hafen entlang bis zum kleinen kleinen theologos strand nördlich des ortes und dann rund um die nordspitze.

track bei runtastic >>

auch hier stoße wieder schnell auf nette strände, zuerst der fkk strand diapòri. auf dem richtigen weg kann man von dem strand, der in der form eines dreiecks mit der spitze nach norden zeigt (0054), hinüber auf die insel diplo laufen.

ein stück weiter komme ich zum camping antiparos und davor einigen felsen im meer, an denen sich kleine wellen brechen. hier ist für heute ein guter ort zum bade in dieser kleinen felslandschaft.

_MG_0058

danach laufe ich weiter zu etwas größeren felsen, auf denen eine gruppe von jugendlichen ca. 15m tief ins meer springen. schieriger als der sprung scheint es mir dabei zu sein, wieder sicher auf den felsen hoch zu kommen.

von hier aus ist es nicht mehr weit zum sifnikós strand, der gegenüber von sifnikós liegt, dass heute aber nicht zu sehen ist.

vom sifnikós strand laufe ich dann durch den ort zurück zum hafen und fahre mit dem schiff direkt zurück nach parikias, entlang an der südseite der bucht von parikias unter anderem mit dem padelfini souvlia und dem parasporos strand.

_MG_0083

so geht meine zeit auf den kykladen in diesem sommer schon wieder zuende. morgen geht es mit der hellenic seeways highspeed 5 dann weiter nach kreta.

so richtig erholungsurlaub war es ja bisher noch nicht, mit umfangreichen aktivitäten jeden tag auf mykonos und paros und ihren kleinen nachbarinseln delos und antiparos. vielleicht gehe ich es auf kreta ja etwas ruhiger an. irgendwie will ich immer mehr, noch eine insel anlaufen, an noch einem strand ins meer springen, noch einen ort erkunden, …

aber trotzdem ist auch das auf seine weise erholsam, weil ich immer wieder spontm entscheide, wie es weitergeht, welchen weg ich noch ausprobiere, wo ich ins meer springe, wo ich mir zeit für ein foto nehme, …



thomas molck

Veröffentlicht14. August 2013 von xthomas in Kategorie "gr kykladen

Schreibe einen Kommentar