März 5

mit dem roller rund um la gomera

drei tage erkunde ich die ganze insel mit dem roller. fahre zu den quellen bei epina und ins tal von taguluche, einmal rund um die insel über vallehermoso, agulo, hermigua und san sebastian und auf zum markanten berg fortaleza, zum höchsten berg garajonay und nach playa de santiago.

_MG_4792

alle bilder von den drei tagen mit dem roller bei flickr >>

am dienstag leihe ich mir für drei tage einen roller, eine kymco agility 125 mit der ich die insel erkunden will. leider versteckt sich die sonne öfter hinter wolken und so ist es manchmal recht kühl. am dienstag fahre ich, wie an allen drei tagen zuerst das valle gran rey hinauf. eine andere strasse von valle gran rey aus gibt es auch nicht. den ersten tunnel umfahre ich auf der alten strasse und nehme so noch ein paar mehr blicke ins valle gran rey mit, als diese auffahrt ohnehin schon bietet.

_MG_4787  _MG_4790

_MG_4791  _MG_4793

auch habe ich einen guten blick auf die hochebene la mérica über die ich vor einem jahr schon von arure zurück ins tal gewandert bin. weitere ausblicke gibt es an einem ausgebauten neuen mirador an der strasse und vom mirador césar manrique der leider auch in diesem jahr geschlossen hat.

_MG_4797  _MG_4800

_MG_4809  _MG_4812

in arure, dem ersten ort oberhalb des tals mache ich einen kurzen abstecher zum mirador ermita del santo, von wo aus man einen schönen blick auf taguluche hat. leider ist es nur heute zu wolkig und dunstig.

_MG_4817  _MG_4826

ich fahre weiter auf der strasse richtung vallehermoso und alojera und komme bald in den wald, der einen große teil der ebene auf ca. 1000m in der inselmitte ausfüllt. bei epina mache ich einen kurzen ausflug in den wald und zu den quellen, den chorros de epina.

_MG_4837  _MG_4849

_MG_4852  _MG_4861

um die quellen ranken sich mythen, wie die, dass das trinken aus den einzelnen ausflüssen gesundheit (die ersten), liebe (die zweiten) und glück (die dritten) zur folge hat. ich nehme sicherheitshalber mal einen schluck aus allen. auch eine amerikanerin die einen ganzen 5 liter behälter füllt und eigentlich nicht daran glaubt, nimmt etwas von jedem ausfluss „just in case“ 😉

von epina aus fahre ich eine kleine strasse ins tal von taguluche, dem nächsten tal im westen vom valle ran rey auf der anderen seite der hochebene la mérica.

_MG_4878  _MG_4891

_MG_4893  _MG_4896

_MG_4901  _MG_4909

_MG_4930  _MG_4931

in taguluche laufe ich am ende der strasse einen weg gerunter zum meer, in richtung des puerto de los pejerreyes, einem alten anleger aus den zeiten, als von hier die im tal angebauten tomaten nach england verschifft wurden. bis zum meer führt der weg allerdings nicht mehr. so laufe ich zurück zum roller und fahre wieder den weg zurück über alojera und arure ins valle gran rey.

am abend nutze ich den luxus des rolles um zum abendessen im abraxas in la puntilla zu fahren 😉

auch am mittwoch ist der himmel bedeckt und so plane ich eine tour in den norden der insel, wo auch am sonnentagen oft die wolken „hängen bleiben“. ich nehme denselben weg wie am vortag, nehme an der abzweigung nach alojera aber die strasse nach vallehermoso, der zweitgrößten stadt der insel.

_MG_4952  _MG_4970

_MG_4974  _MG_4990

_MG_5033  _MG_5046

von vallehermoso fahre ich noch die drei kilometer herunter zur playa de vallehermoso mit einem kurzen schwarzen strand und dem castillo del mar, einer festung direkt am meer die thomas müller von der gomera lounge gekauft hat und hier gerne konzerte, märkte und andere kulturveranstaltungen durchführen würde. ein paar jahre gab es das auch, aber die versorgung mit generatoren wurde zu teuer und auch die behörden unterstützenden das vorhaben nicht gerade. aktuell hat der höchste gerichtshof der kanaren aber entschieden, dass das castillo del mar so genutzt werden darf.

_MG_5005  _MG_5015

von vallehermoso geht es weiter durch das gebirge im norden nach agulo, einem kleinen ort am meer und von dort zur playa de santa catalina und noch etwas weiter über eine kleine straße zu playa de la caleta, nach meinem reiseführer der schönste strand im norden der insel.

_MG_5052  _MG_5080

_MG_5088  _MG_5103

_MG_5108  _MG_5116

_MG_5125  _MG_5137

nach dem ausflug zur playa de la caleta fahre ich dann über hermigua nach san sebatian, der hauptstadt der insel, wo ich gerade noch in der dämmerung ankomme. nach einem abstecher zum hafen und zur playa de la cueva entspanne ich mich noch etwas an der plaza de las amèricas vor der langen rückfahrt über die berge ins valle gran rey.

_MG_5144  _MG_5153

_MG_5161  _MG_5175

_MG_5179  _MG_5187

_MG_5199  _MG_5201

_MG_5212  _MG_5204

_MG_5215  _MG_5216
am abend gibt es, wie auch gestern schon, spanische livemusik mit vier sängern, gitarre und anderen instrumenten, mit commandante che guevara, guantanamera und sicher noch ein paar anderen revolutionären liedern beim salsa burguer.

am donnerstag ist das wetter wieder etwas freundlicher und ich mache eine kleine runde unten durch das obere tal und fahre dann über arure und die weiteren dörfer über dem tal, las hayas, el cercado und chipude zum fortaleza.

_MG_5219  _MG_5222

_MG_5229  _MG_5232

_MG_5230  _MG_5233

das fortaleza ist ein markanter weithin sichtbarer berg, der früher für kulthandlungen genutzt wurde und den einwohner*innen auch schon als natürliche festung gegen die spanischen eroberer diente. ich fand den kleinen aufstieg auf den berg und die etwa einen quadratkilometer große hochebene schon im letzten jahr sehr gut und so mache ich wieder diese runde.

_MG_5239  _MG_5240

_MG_5241  _MG_5243

_MG_5244  _MG_5254

_MG_5255  _MG_5256

_MG_5257  _MG_5258

vom fortaleza geht es dann weiter zum mirador de igualero unterhalb des höchsten berges der insel, dem garajonay. hier im süden des garajonay sind die 2013 bei großen waldbränden im sommer zerstörten bäume besonders gut zu sehen. ich fahre einmal rund um den berg bis zum parkplatz am el contedero.

_MG_5276  _MG_5278

_MG_5277  _MG_5281_crop

_MG_5284  _MG_5289

hier bin ich wieder mitten im grünen wald, von hieraus führt ein wanderweg quer durch den lorbeerwald nach el cedro, den ich ein kleines stück entlanglaufe um dann auf der anderen seite der straße auf den garajonay aufzusteigen.

_MG_5294  _MG_5300

_MG_5311  _MG_5312

_MG_5316  _MG_5317

_MG_5324  _MG_5331

nach dieser kurzwanderung auf den mit 1487 metern höchsten punkt der insel fahre ich die lange strasse hinunter zur playa de santiago, am ende vorbei am flughafen der insel wo zweimal täglich eine maschine der binter airlines von und nach teneriffa landet und wieder startet.

_MG_5336  _MG_5343

_MG_5362  _MG_5347

ich komme in der dämmerung nach playa de santiago, wo gerade karneval gefeiert wird. nach einem kurzen rundgang breche ich wieder auf und fahre über die berge der insel zurück ins valle gran rey.



thomas molck

Veröffentlicht5. März 2016 von xthomas in Kategorie "es la gomera

1 COMMENTS :

  1. By Inge on

    jetzt hast Du schon zum 2. mal die Insel in alle Richtungen zu Fuß und mit Roller erkundet und kennst alle sehenswürdigen Flecken. Jetzt sicher noch ein paar erholsame Tage im valle. Grüße aus DE. wo es ungemütlich, kalt und nass ist.
    Inge

Schreibe einen Kommentar